Willkommen im Leben:
Schwangerenberatung

Antworten auf Fragen rund um die künftige Zeit als Familie

Herzlichen Glückwunsch! Bald werden Sie einen neuen Erdenbürger begrüßen!

„Starthilfe“ für werdende Mütter und Väter

In dieser Situation, die auch Ungewissheit mit sich bringt, sind Sie nicht allein. Vor allem für Fragen rund um die Finanzierung, medizinische Vorsorge und auch zum künftigen Leben als Paar stehen wir als Beratungsstelle zur Seite.

Mögliche Stiftungshilfe für Eltern in Not

Unvorhersehbare Ereignisse oder unglückliche Umstände bringen Frauen oder Familien bisweilen in schwierige Lebenssituationen und finanzielle Notlagen, die deren wirtschaftliche Existenz bedrohen.

Die Stiftung „Mutter und Kind – Schutz des ungeborenen Lebens“ kann Sie finanziell unterstützen, wenn die staatlichen Mittel ausgeschöpft sind. Beachten Sie, dass Sie sich bis zur 20. Schwangerschaftswoche mit Nachweisen zu Einkommen und Ausgaben bei uns melden müssen, damit wir tätig werden können! Auf diese nachrangige Leistung besteht jedoch kein Rechtsanspruch.

Damit Ihrem Glück nichts mehr im Wege steht

Welche Fragen könnten sich stellen?

Eine Schwangerschaft sorgt für Glücksgefühle. Doch sie bringt auch Fragen hervor:
Wie sieht die finanzielle Absicherung nach der Geburt aus? Welche Anträge muss ich stellen? Wie muss ich diese ausfüllen? Verpasse ich auch nichts? Welche Untersuchungen kann und muss ich machen lassen? Wie kann ich als Mann meine Frau am besten unterstützen? Ist eine Auszeit möglich? Wie teilen wir uns als Paar die Elterngeldmonate auf? Wie sieht es mit dem Sorgerecht aus, wenn wir nicht verheiratet sind? Welchen Nachnamen kann das Kind tragen?

Welche Antworten gibt es darauf?

Für finanzielle Belange gibt es eine Reihe von Lösungen, wie Elterngeld, Kindergeld, Wohngeld, Lastenausgleich, Kinderzuschlag, Arbeitslosengeld II oder das Bildungs- und Teilhabepaket. Sind diese Mittel ausgeschöpft, besteht immer noch die Option, Stiftungshilfe zu erhalten. Familien, die sich unverschuldet in einer Notlage befinden, die sie aus eigener Kraft nicht beheben können, und die bereit sind, die Problemlösung auch mit eigenen Möglichkeiten anzugehen, können sich vertrauensvoll an unsere Beratungsstelle wenden. Hier prüfen wir im Einzelfall, ob Sie Stiftungsleistungen in Anspruch nehmen können.